Ernährung wie ein Krieger, richtige Ernährung.

Eine gute Ernährung ist das wichtigste für uns Lebewesen. Ohne sie sterben wir. Aber sie beeinflusst nicht nur das Sterben und Leben geben, sondern auch viele kleine Details dazwischen.

-Unsere Laune

-Unseren Körper

-Unsere Fitness

-Unsere Intelligenz

-Unsere Freude

-Unsere Kraft

-Unser Testosteron

 

Die verschiedenen Formen der Ernährung

 

Die „normale“ Ernährung

Sieht etwa so aus:

50% Kohlenhydrate

30% Fett

20% Eiweiß

 

Diese Ernährung stellt den Mainstream dar. Wenn man keine Ahnung hat, isst man was auf den Tisch kommt und was einem schmeckt. Die Dicken aus den Staaten lassen grüßen. Eine aus dem McDonalds heraus produzierte Gesellschaft, kann natürlich wenig dafür. Ich war selber dick. Als ich in Deutschland angekommen war, fand ich mich im Schlaraffenland vor. McDonalds, Eiscreme, Sandwichs, Massenweise Schokolade in den ganzen Gängen, direkt beim Eingangsbereich eines Supermarkts.

Komischerweise wird uns diese Ernährung auch in der Schule beigebracht, wo es lediglich heißt, man müsse alles nur in moderaten Mengen essen, zwischendurch einen Apfel und dann sei alles gut.

Unser Körper ist nicht dafür ausgelegt mit soviel unterschiedlichem Zeug fertig zu werden. Er verstopft. Er lagert alles in seinen Fettpolstern ab, weil er damit einfach nicht fertig wird. Was lagert noch in den Fettzellen? Die ganzen Gifte. Wie gesund kann das dann schon sein?

 

„Moderne Hippie“ Ernährung

„Ich bin Vegan“ schreit es mir von links und rechts ins Ohr. Was die Veganer nicht verstehen wollen ist, dass das ein absoluter Marketing Hype ist, auf den sie da reinfallen. Sie wollen cool und hip sein und die Tiere retten. Ich versteh das. Ich war eine ganze Zeit lang ein „fast Vegetarier“.  Hauptsächlich auch wegen den armen Tieren, aber auch weil ich einfach an mir selbst den Versuch machen wollte, wie es ist Fleischlos zu leben. Ganz hat es nicht geklappt, da wir einfach gerne mit der ganzen Familie im Sommer, im Garten grillen. Aber 95% der Nahrung die ich zu mir nahm war Fleischlos.

80% Kohlenhydrate

10% Fett

10% Eiweiß

Diese Ernährung war das bizarrste, aller Ernährungsmodelle ich bis hier hin testete. Einerseits hatte ich ein gutes Gewissen, andererseits wurde ich sehr schnell dick und konnte nie aufhören zu essen. 2 Packungen Müsliriegel konnten schon mal schnell an einem Abend verschwinden. Ich war dauerhaft müde und schlapp. Mein Körper kam nicht gut mit dieser Ernährungsform klar.

 

Die Krieger Ernährung

Seit einigen Tag probiere ich eine für mich bisher noch nie getestete Form von Ernährungen aus. Sie wird in der Fitnessszene auch als anabole Diät bezeichnet. Sie ist davon gekennzeichnet, dass man keine Kohlenhydrate isst, sondern nur Eiweiß und Fette. Ich habe bereits früher davon gelesen und gehört, aber ich tat es für eine dumme Sache ab. Wie kann man denn nur ohne Brot leben. Es war unverständlich für mich. Doch jetzt machte es Sinn für mich.

Unser Körper läuft immer noch nach dem Höhlenmenschenprinzip. WIr haben zum einen den bewussten neuen Teil ins uns, den Verstand. Aber wir haben auch einen sehr alten Anteil in uns, der sehr viel älter, mächtiger und durchsetzungsfähiger ist, der unterbewusste, körperliche und alteingesessene Anteil. Dieser uralter, unbewusste Anteil in uns, sorgt dafür, dass wir freie Bahn in unserem Leben haben. Er ist das Automobil, dass uns Fahrer (Verstand) von A nach B bringt. Wir müssen den richtigen Kraftstoff tanken. Unser Automobil ist aber kein Elektrofahrzeug. Er braucht immer noch das selbe Zeug, dass er schon vor Millionen vor Jahren gebraucht hatte: Fleisch.

Die Menschen sind erst seit einigen tausend Jahren Sesshaft. Jäger waren wir aber eine deutlich größere Zeitspanne unseres Daseins. Unser Körper ist immer noch in dem „Kampf um das Überleben“ Modus. Es wirkt sich aus bei der Partnerwahl, in allen Gruppendynamiken, am Arbeitsplatz, im Freundeskreis. Wir ordnen uns immer noch dem Gruppenprinzip unter, das heißt: Der stärkste hat das sagen. Zumindest unterbewusst und vom körperlichen Aspekt her.

 

Nun hat sich unser Verstand herangereift und der Verstand ist ähnlich einem Computer. Er analysiert, strukturiert, wählt aus und vergleicht.

Unser Körper, der noch auf Vorzeit eingestellt ist, versteht nicht, was der Verstand ihm sagen will. Er muss folgen. Wenn der Verstand jetzt also meint, er muss Vegetarier werden, dann kommt der Körper damit nicht klar, weil er auf sein Fleisch wartet. Alles was er nicht kennt und das sind zum größten Teil Kohlenhydrate in großen Mengen, wird in Fett und damit zum Gift für den Körper.

 

Meine Erfahrung:

ich fühle mich vital, wach und gesund wie seit Jahren nicht. Ich habe nicht eine einzige Müdigkeitserscheinung, den ganzen Tag lang. Ich habe extrem viel Power und den Drang etwas sinnvolles und produktives zu unternehmen. Ich könnte Jagen gehen. Beim Krafttraining schaffe ich die doppelte Anzahl an Sätzen. Ich kann doppelt soviel trainieren, ohne Müde zu sein. Wenn meine Arme nicht fast am platzen wären, würde ich bestimmt dreimal solange pumpen können.

Ich war mein ganzes Leben Opfer, von anhaltendem Heißhunger. Mit der Fleisch und Eier- Ernährung, sättigt man sich mit einer Mahlzeit für 6-8 Stunden, ohne trügerischen Heißhunger. Heißhunger ist ein Teufelskreis der Kohlenhydrate. Je mehr Zucker man isst, desto mehr Zucker verlangt der Körper.

Man benötigt keine Zwischenmahlzeiten.

Keine Müdigkeitserscheinungen, nach dem Essen. Gestern habe ich ein ganzes Hühnchen alleine verputzt, und ich war nicht ein bisschen müde, sondern stürzte mich an die Arbeit. Ich war 4 Stunden vertieft, ohne zu merken, was ich da gerade schon alles vollbracht habe. Die Produktivität nimmt zu.

 

Das essen Krieger:

-Fleisch

-Eier

-Bohnen

-Fisch

-Salat

-Wasser

 

Früchte sollte man auch nicht zu viel essen. Fruchtzucker = viele Kohlenhydrate.

Es tut gut, sein Essen so simpel zu halten. Man muss es einfach ausprobieren.

 

Cheatday

 

Der Cheatday ist der 6. und 7. Tag der Woche, in dem man essen darf was man will. Eigentlich ist die anabole Diät, eben eine Diät. Durch den Cheatday, sollen die Speicher in den Muskeln wieder aufgefüllt werden. Da durch die Diät, die gesamte Energie aus dem Fett (und Körperfett) bezogen wird, statt wie üblich aus den Kohlenhydraten, leeren sich die Speicher in den Muskeln. Das heißt am Cheatday darf wieder wie üblich genascht werden.

 

Letztlich sind hier alle Angaben ohne Gewähr. Ich schreibe aus meinen Erfahrungen, und ich schreibe nur das, was ich persönlich als gut erachte. Für weitere Information rate ich jedem, bei Interesse, sich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen.

 

 Das Buch dazu:

Related Post

2 Gedanken zu „Ernährung wie ein Krieger, richtige Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.