Geld wächst nicht auf Bäumen? Aber klar doch!

Stell dir vor, du entspannt dich gerade in deinem Garten. Es ist Sommer, die Sonne fetzt und du genießt ein kühles Bierchen. Und während du in deiner Hängematte den Arbeitstag ausklinken lässt und dir wünscht, du würdest doch mal bitte mehr Gehalt bekommen für deine mühevolle Arbeit, spürst du eine Anwesenheit auf dich zu kommen. Du öffnest mühevoll deine Augen und vor dir steht ein im Anzug gekleideter Djinn mit Aktenkoffer. Sprachlos guckst du ihn an und bevor du etwas sagen kannst, grinst er dich an und sagt, er habe deinen Wunsch für ernst genommen und möchte dir den Wunsch erfüllen.

Höflich distanziert, öffnet er den Aktenkoffer und nimmt drei große Bilder heraus. Alle drei Bilder zeigen jeweils ein Baum in unterschiedlicher Größe und mit verschiedenen Blüten. Beim Übergeben der Bilder bemerkst du, es sind gar keine Blätter – es sind Geldscheine, die aus den Bäumen blühen.

Der erste, der kleinste Baum, hat in seinem Stamm eine Gravur mit 5000 € eingeritzt. An seiner Krone befinden sich 5 Euro Scheine.

Der zweite Baum, größer und mit üppigerer Krone, besitzt eine Gravur mit 20.000 €. An seiner Krone befinden sich 10 Euro Scheine.

Der letzte und dickste von den drei Bäumen, beinhaltet die Gravur mit 50.000 €. An ihm befinden sich 20 Euro Scheine, aber die Krone ist dichter und buschiger.

Der Djinn im Anzug möchte dir eines dieser Bäume verkaufen. Der Preis eines Baumes ist jeweils eingraviert. Jeder dieser Bäume lässt vierteljährlich Geldscheinblüten regnen. „Du musst nichts weiter tun, als den Baum in deinen Garten zu pflanzen und je länger du den Baum hast, desto größer wird dein Einkommen. Aber, weil es ein magischer Baum ist, hat er eine zusätzliche Besonderheit:

Wenn du die Geldscheinblüten dieses Baumes nimmst, sie mit einer Kaffeemühle zerkleinerst, mit Wasser in die Gießkanne gibst und es somit für den Baum wieder reinvestierst, wächst der Baum noch weiter, sogar bis ins unendliche. Und die Geldscheine stufen sich mit dem Wachstum höher und höher. Natürlich unterliegt der Baum den Jahreszeiten und es regnet mal üppiger und mal wieder gar nicht. Aber auf langer Sicht, lässt er immer gerne Geld für dich fallen, da du dich ja gut um ihn kümmern wirst.

 

Willst du so einen Baum?“

 

Du überlegst und stellst fest, natürlich würdest du gerne so einen Baum haben, einen ganzen Garten solcher Bäume, ja Förster würdest du werden, in einem Geldbaumwald. Aber der Djinn drängt auf seine Armbanduhr und will eine Entscheidung. Doch leider hast du gerade kein Geld da, um dir einen Baum zu kaufen und die Schulden müssen doch erst noch abbezahlt werden.

Der Djinn versteht die Lage, da du ihm aber sympathisch bist, überreicht er dir ein kleines Gläschen und enthalten ist ein Samen. „Viel Vergnügen“, wünscht dir der Djinn über seine Schulter, als du hoch blickst und er aus deinem Garten verschwindet.

 

Pflanze den Samen

Bestimmt hast du schon erkannt was dieser symbolische Geldbaum sein soll. Es ist smartes, passives Investieren in Vermögenswerte, wie Aktien. Der Samen ist deine Möglichkeit, einen solchen Baum zu besitzen.

Aber Aktien handeln an der Börse? – Damit haben doch so viele Menschen schlechte Erfahrungen gemacht. Das sind doch diese herum springenden Kurse, die selbst nie genau wissen, was sie eigentlich wollen, oder?

Genau deswegen geht es erst einmal nur um den Samen. Aktien haben nämlich für jeden Menschen ein riesiges Potential. Denke nicht mehr an diese Zickzack Kurs-Grafiken. Stell dir lieber vor, du kannst Teil von etwas Großem sein.

Wenn du einen Job hast, zahlst du einen großen Teil davon als Steuern an den Staat. Das ist wichtig und gut so, nur hast du erst mal nicht viel davon. Die Rente ist ein Witz. Deswegen musst du zu sehen, dass du ein paar Geldbäume in deinen Garten kriegst, damit du im Alter nicht vom Staat abhängig bist, sondern dich selbst versorgen kannst. Das ist der moderne Selbstversorger!

Warum ist das Investieren etwas gutes?

  • Du kurbelst die Wirtschaft an
  • Du musst deinen Geist in diesem Bereich schärfen und lernst vieles Neues dazu.
  • Du stellst dein Geld zur Verfügung, damit andere ihr Unternehmen aufbauen und vergrößern können
  • Als Dankeschön dafür lässt der Geldbaum Scheine regnen
  • Du nutzt einen größeren Teil deines geistigen Kapitals, denn du musst fit in der Materie sein.
  • Es ist ein tolles Hobby.
  • Du lernst Geld als Energie und Möglichkeit kennen.
  • Du baust Vermögenswerte auf

 

Investieren und sich selbst regieren, statt zu spekulieren und sein Geld verlieren

Wichtig ist der Unterschied zwischen klugem Investieren, und einfach drauf los zu spekulieren. Spekulieren heißt, ich folge einem Trend, weil irgendein Aktienguru gerade einen roten Teppich für eine Aktie ausgerollt hat, oder ich tippe blind auf einen steigenden Kurs in der Hoffnung, er möge weiter steigen. Das ist hoffnungslos, denn damit hat man mehr Spaß im Casino, es ist aber alles andere als klug.

Smartes investieren bedeutet,

  • sich mit seinem Vorhaben auseinander zu setzen
  • Breitgefächert zu investieren z.B. durch ETF’s
  • nicht auf den schnellen Gewinn setzen, sondern es als zusätzliches Einkommen betrachten
  • Geduld haben / mit Verlusten umgehen können
  • Die Unternehmen genau studieren
  • Risikoarmes investieren.

Je früher du also einen solchen Samen in deinen Garten pflanzt, desto besser für deine Zukunft. Der beste Samen ist meiner Meinung nach ein eigenes Unternehmen. Nicht jeder ist damit zufrieden, sein ganzes Leben für jemand anderen arbeiten zu müssen. Deswegen sollte man sich gut überlegen, wie man sein Einkommen erhalten möchte.

Ja, ich will mir meinen eigenen Geldbaum pflanzen (Video)

 

 

(Dieser Artikel enthält Werbelinks)

 

 

Related Post

Ein Gedanke zu „Geld wächst nicht auf Bäumen? Aber klar doch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.