Prioritäten eines Kriegers

Ein moderner Krieger unterscheidet sich nicht großartig von einem der früheren Zeiten. Der einzige Unterschied ist, es ist einfacher geworden zu überleben. Aber damit kommt auch die Gefahr das Leben derart auf die leichte Schulter zu nehmen, dass man das Überleben als wichtigstes Grundprinzip und Sinn ignoriert und seine Männlichkeit verkommen lässt. Man wird zur besten Freundin der Frau. Aber kein Mann, kein Krieger.

 

Priorität Nr. 1: Mach dein Business

Ein Krieger kann sich nur auf sich selbst und seine Fähigkeiten verlassen. Darum sollte die erste Priorität eines Kriegers sein, seine Fähigkeiten jeden Tag auszubauen und zu erweitern. Optimalerweise hast du dein eigenes Business am laufen und kannst gut oder außerordentlich gut davon leben. Ob im Onlinebereich oder der Besitzer eines Dönerladens, ein eigenes Business, dass für Einkommen sorgt, ist essentiell für die eigene Freiheit und Weiterentwicklung. In seinen späteren Jahren, wenn man als alter, weiser Krieger zur Ruhe kommen möchte, kann man das Business abgeben und von dem profitieren, was man zu seinen Glanzzeiten aufgebaut hat. Ohne sich vom Staat und der Rente abhängig zu machen.

 

Wenn man ein Angestellter ist:

Wenn du in einem Betrieb arbeitest und Zeit gegen Geld tauscht, um jemand anderen reich zu machen, sollte deine erste Priorität sein, nebenbei ein eigenes Business zu starten. Je länger du wartest, desto schwieriger wird es. Vor allem, wenn du bereits voll in Familienplanung stehst. Das Hamsterrad schnallt dich genau dann fest. Du hast zu viele monatliche Verpflichtungen und Ausgaben und die Loslösung vom Job wird jeden Tag schwieriger. In deiner Freizeit (wenn sie noch verfügbar ist) ist mit einem Kind keine Zeit mehr, um konzentriert und verbissen an einem neuen Business zu arbeiten. Aber es ist nicht unmöglich. Zähne zusammen beißen und durchstarten.

Baue dir zusätzliche Einkommensquellen auf und spring vom Angestelltenverhältnis so schnell wie möglich ab. Kein Mann fühlt sich gerne unterlegen und bekommt gerne gesagt, was er zu tun hat. Außer er ist faul. Dann ist er aber kein Krieger. In einem Angestelltendasein bist du automatisch unterlegen. Du stehst unten in der Hierarchie. Egal wie angeblich flach diese sein soll. Jemand anderes bestimmt, wie viel du verdienst und ob du etwas verdienst. Kein Krieger sollte so etwas über sich bestimmen lassen. Wenn ein Krieger kein Bock hat zu arbeiten und nicht viel zum Leben braucht, auch gut. Wenn ein Krieger schuften will, bis die Finger bluten, um ein Luxusleben zu leben, sehr gut. Er hat es verdient, es zu bekommen.

 

Priorität Nr. 2: Die Körperfitness, Gesundheit und das zu Frieden sein

Die Fitness und die Gesundheit kommt direkt an zweiter Stelle und ist genau so wichtig, wie finanzielle Fitness. Denn was nutzt dir Geld, wenn du 100 Kg Übergewicht hast und dich kaum auf den Beinen halten kannst? Ein Krieger muss sein ganzes Leben auf die Gesundheit und seine Körperfitness achten und seinen Körper ehren. Er muss Eisen stemmen, denn so ist der Männerkörper ausgelegt. Der Testosteronspiegel des Mannes ist dafür ausgelegt Muskelwachstum zu unterstützen und dem Mann einen robusten Körper zu liefern. Ein durchtrainierter Körper, fühlt sich gut an, gibt enormes Selbstwertgefühl und lässt dich das Leben mehr genießen und vor allem auch länger.

Tue es nicht, um schön auszusehen. So etwas ist für Frauen. Tue es, um deine echte Männlichkeit zu fühlen. Deine Kriegernatur in dir drin. Jeder hat einen Krieger in sich. Er muss nur erwachen. Aber du wirst ihn nach jedem Pumpen spüren. Der Krieger in dir liebt den Pump nach einem guten Training und er ist stolz auf den Muskelkater in den nächsten Tagen. Auch die Mahlzeiten sind bekömmlicher nach einem guten Training.

Ein guter Körper vor allem in der Jugend aufgebaut, bleibt dir dein Leben lang treu und sorgt für ein gutes Leben. Selbst wenn du Jahre nicht trainierst und dann wieder anfängst hast du es leichter, als Menschen, die niemals eine Hantel gehoben haben.

Ein Krieger baut seinen Körper parallel zum Business auf. Denn es ist das Einzige, was er wirklich kontrollieren kann.

 

Priorität Nr. 3: Eine Familie haben

Wenn die ersten beiden Prioritäten erfüllt sind, strotzt ein Krieger voller Leben, Erfahrung und Selbstbewusstsein. Er weiß, was er geschafft hat und zu was er im Stande ist. Kein anderer kann ihm jetzt noch etwas erzählen, oder ihm was vormachen. Ein Krieger mitten im Leben und seine Ziele fest in der Hand hat ein prächtiges Leben.

Aber was ist das schönste Leben und die größten Erfolge, wenn man sie nicht teilen kann und niemanden hat, dem man etwas weitergeben kann. Der ganze Erfolg und Stolz muss weitergetragen werden. Wenn der Krieger für seine Existenz ausgesorgt hat und sein Leben beherrscht, ist es Zeit für eine Familie, um seine Liebe und schützende Hand über Nachwuchs zu halten. Ein Krieger kann sich nur wohl in der Vaterrolle fühlen, wenn er mit seinem eigenen Leben zurecht kommt.

Eine Frau kann nur einen Mann akzeptieren, der mit seinem Leben gut zurecht kommt und die Familie souverän halten kann. Erst mit einer Familie macht das Leben einen Sinn. Das ganze Leben nur Party machen ist auf Dauer kein Leben. Ein Krieger bleibt bei sich. Immer. Aber seine Hände und sein Herz verbindet er um seine Familie.

 

 

Willst du dein Leben in die Hand nehmen?

Ja, ich will erfolgreich und selbstständig sein (Video)

 

(Dieser Artikel enthält Werbelinks)

Related Post