Aktien – Ein Geschäft der Reichen, oder eine Chance der Armen?

Die breite Bevölkerung verkennt immer noch das Potential, welches in Aktien steckt. Aktien stoßen bei der breiten Masse auf Missverständlich und Unnahbarkeit.

 

Was sind Aktien?

Aktien sind Anteilsscheine eines Unternehmens. Angenommen du hast ein Unternehmen, welches gut läuft. Deine Produkte werden gekauft, aber nur auf lokaler Ebene. Angenommen du verkaufst Socken. Alle Einwohner im Umkreis von 50 Km mögen deine Socken, aber nur diese kennen sie auch. Um jetzt zu expandieren, müsstest du dein Unternehmen vergößern. Du möchtest nun zum Beispiel auch Unterwäsche herstellen und verkaufen. Dazu benötigst du ein größeres Werk, eine größere Produktionshalle, mehr Verkäufer, mehr Designer. Kurz gesagt du müsstest deutlich mehr in dein Unternehmen investieren, um zu expandieren. Natürlich würdest du langzeitlich gesehen später mehr Profit damit machen, aber damit du erstmal soweit kommst brauchst du Kapital. Doch woher?

 

Mit dem Unternehmen an die Börse

Nun entschließt du dich mit deinem Unternehmen an die Börse zu gehen und Anteile deines Unternehmens an Investoren zu verkaufen. Dadurch wird Geld in die Kasse gespült und du kannst dein Unternehmen weiter ausbauen. Was den Wert des Unternehmens steigert und du daraufhin noch mehr erwirtschaften kannst.

 

Die Chance für den Normalbürger

Nicht jeder Mensch kann Unternehmer sein und das ist völlig gerechtfertigt und auch gut so. Viele Menschen und ich sowieso, sind mit einem einfachen Leben, mit einem einfachen Job zufrieden. Jedoch möchte ich nicht nur bei meinem ganz normalem Arbeitslohn bleiben, sondern möchte das geringe Geld, das ich erhalte, nutzen um es zu vermehren. Hier kommen die Aktien ins Spiel. Ich kann durch kluge Entscheidungen effektiv mehr aus meinem monatlichem Einkommen machen. Denn lasse ich das Geld auf einem Sparkonto liegen, frisst die Inflation das Geld mit der Zeit auf, denn Die Inflationsrate ist stärker als der Wachstum Zins auf dem Sparbuch. Durch Aktien habe ich allerdings eine reale Chance eine viel höhere Rendite zu erzielen. Ich kann mit wenig Gehalt einen Wertpapiersparplan einrichten und 25 Euro jeden Monat auf eine Aktie investieren und bin damit schon offiziell Investor.

 

Fazit

Aktien sind also nicht irgendeine Spielerei der Reichen, weil ihnen langweilig ist. Jeder kann mehr aus seinem Geld machen und zusätzlichen Geld verdienen. Es macht sehr viel Spaß und gibt einem ein eigenermächtigendes Gefühl der eigenen Entscheidungskraft. Mit geringem Kapital kann man auf langer Sicht viel erreichen und es hilft einem bewusster zu Leben. Es hilft dem Konsumtrieb zu entkommen und gleicht dem was ein natürliches Wachstum des Menschen sein sollte, eher als einfach angesammelter Ramsch von Verbindlichkeiten.

Related Post

3 Gedanken zu „Aktien – Ein Geschäft der Reichen, oder eine Chance der Armen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.