Der Krieger mit Krawatte – Unternehmer und Investor werden

Der Krieger in der neuen Welt

 

Der Krieger der alten Welt, der mit dem Schwert kämpfte, wurde abgelöst durch Schießpulver und weiterer stetig weiterentwickelnder Technologie. Der frühere Ritter, wurde zum Militärsoldaten. Aber als Soldat hast du heute keine Chance mehr gegen Drohnen und Raketen, die in kilometerweiter Entfernung gezündet werden. Heute hat ein Soldat keine Wirkung mehr im Nahkampf, zumindest nicht auf dem großen Schlachtfeld im echten Krieg. Die Macht sitzt gemütlich in ihren wohlbehüteten Glaspalästen. Statt das Schwert zu schwingen, schwingen sie lieber das Geld. Der Krieger in der neuen Welt, ist ein neuer Kämpfer. Einer, der vor allem mit seinem Wissen, statt mit seinen Muskeln kämpft.

Es gibt zwar immer noch die Kämpfe und Duelle im fairen Eins gegen Eins, zum Beispiel im Sport, beim Boxen oder MMA. Aber diese tapferen Krieger dienen eher der Unterhaltung und der Belustigung des Volkes, wie eins die Gladiatoren im alten Rom.

Der Krieger in der neuen Welt, der von dem ich spreche, sitzt in einem schicken Büro, hat eine persönliche Sekretärin, trägt eine Krawatte und bewegt Geld. Der ganz moderne Krieger, braucht noch nicht mal aus dem Haus zu gehen. Er kämpft an seinem eigenen Computer zu Hause, sitzt vor zwei oder sechs Bildschirmen und statt des schweren Kettenhemds, sitzt er in Unterwäsche vor dem Schlachtfeld: Börse.

Die Welt hat sich in den letzten paar hundert Jahren ganz schön gewandelt und irgendwie auch nicht. Der Mensch ist nach wie vor gierig und möchte überleben. Das gilt für jeden Einzelnen, egal wie geistlich er sich verkaufen mag. Jeder möchte zu möglichst einfachen Verhältnissen, die möglichst größte Beute erhalten.

Das Internet ist eine neue interessante Wende in der menschlichen Geschichte. Es ist eine Revolution ähnlich der Ausmaße, der Dampfmaschine und der Elektrizität. Das Internet verändert alles und jeden. Gerade beginnt man die ersten Veränderungen zu spüren. Viele Branchen und Unternehmen wandern von der Offline in die Online Welt ab. Das ist ja auch klar. Schließlich ist jeder Mensch heutzutage 24/7 online. Längst nicht mehr nur mit dem Computer, sondern auch mit dem Smartphone. Und das Internet ist fast umsonst.

Einige Branchen werden in der Zukunft ziemlich leiden. Aber es gibt eine Gruppe von Menschen, die sich mehr als glücklich schätzen, dass das Internet gerade zu ihren Lebzeiten an die Öffentlichkeit getreten ist. Es sind die Menschen, die bereit waren, sich schnell an die neuen Gegebenheiten anzupassen und eine neue Denkweise in ihrem Leben zu integrieren. Die Zukunft der Arbeit in Deutschland, die findet bald überwiegend im Internet statt. Als einer der produktivsten, zukunftsorientierten Länder und selbstsicherer Akteur in der Wissensgesellschaft, wird Deutschland auch eine stabile Wirtschaft im Internet aufbauen können. Die Unternehmen passen sich an die neue Welt an und nutzen es noch hauptsächlich zur Werbung und Handel.

Aber eine kleine aufsteigende Gruppe macht sich selbstständig und sucht im Internet nicht das reine Vergnügen, wie es die Masse nach ihrem Feierabend tut, sondern macht sich auf, sich eine eigene kleine Burg im Internet aufzubauen. Die Menschen aus dieser Gruppe sind bemüht, ein eigenes kleines Reich zu schaffen und lernen damit ganz neue Berufe zu kultivieren. Manche werden Unternehmer, manche entdecken das Schreiben und andere werden Beute jagende Krieger am aktuell größten Schlachtfeld der Erde, der Börse.

Wenn man sich entscheidet Unternehmer zu werden. Dann sollte man Wert darauflegen, gute Werte aus sich herauskommen zu lassen und an den Kunden zu bringen.

Regel Nr. 1 Werte vor Profit.

Das bedeutet keinen Plastikschrott zu produzieren, nur weil alle in der Branche das so machen. Heutige Unternehmer tun sich besser daran, etwas zu produzieren, was langzeitlich gesehen der Erde gut tut. Go Green. Das werden die zukünftigen Märkte sein. Plastikfreies leben ist jetzt bereits ein großes Thema und wird in Zukunft noch viel stärker auf uns Einfluss nehmen.

Wenn du Autor werden willst und einen Blog führen willst, dann versuche gute Werte von schlechten Werten zu filtern und schreibe und berichte von guten Werten. Bringe gute Werte in die Welt und es werden gute Werte in Form von Geld zu dir zurückkommen. Aber gerade als Autor musst du sehr weit in die Zukunft denken können. Du darfst nicht den kurzsichtigen Profit im Auge haben, sondern die weitreichenden Konsequenzen deines Handelns und deiner Worte. Deine Worte werden länger leben als du. Sie werden solange leben, wie es Menschen gibt, die diese lesen wollen. Oder solange, wie du die Serverkosten bezahlst. Doch ein Buch hochgeladen in Amazon, wird lange überleben. Amazon wird das größte Unternehmen der Welt werden. Jeder wird durch Amazon kaufen und verkaufen.

Regel Nr. 2 Denke weiter als dein eigenes Leben

Wenn du also schreiben willst, dann denke im kleinen Rahmen von 5 Jahren, um den ersten guten Profit zu machen und im großen Rahmen von 100 – 500 Jahren, um Geschichte zu schreiben.

Wenn du jedoch ein Krieger am größten Schlachtfeld der Erde werden möchtest, der Börse, dann gehört Einiges dazu. Das ist der schwierigste Beruf. Er benötigt neben deiner wertvollen Zeit auch eine Menge Kapital. Mit dem Kapital im Einsatz benötigt man auch einen ruhigen Geist, den man sich über die Jahre antrainieren muss. Ein guter Daytrader ist wie ein Meister einer Kampfkunst. Er muss in den ersten Jahren hartes Training erdulden und wird nicht wenig dafür opfern müssen. Manche opfern Familien und ihr gesamtes Vermögen, um ein starker Krieger in der Schlacht zu werden. Manche verlieren alles und manche Gewinnen alles. Es gibt kein Schlachtfeld, dass fairer sein könnte zu allen Teilnehmern. Alle haben die gleichen Bedingungen. Entscheidend ist nicht die Wahl der Waffe, sondern die eigene trainierte Fähigkeit der Selbstbeherrschung.

Regel Nr. 3 Gehe nicht unvorbereitet in die Schlacht

Um an der Börse bestehen zu können und überhaupt überleben zu können, muss man viele Jahre in Ausbildung investieren. Ob du teure Kurse von selbsternannten Gurus wählst oder es dir selbst im Eigenstudium mit Büchern und eigenen Versuchen beibringst hängt von dir ab. Wichtig jedoch ist, dass du einsiehst, dass du kein gefallener Meister vom Himmel bist. Das ist niemand an der Börse. Und jeder, der das von sich denkt, wird weiter durch die Erde hindurch fallen. Du musst ein intensives Grundstudium der Materie in Anspruch nehmen. Du musst Bücher lesen und du musst auf einem Demokonto üben, üben, üben. Die meisten Daytrader haben erst nach einigen Jahren der Verluste und Fehlentscheidungen, einen Sinn für ihr Handwerk erhalten. Sie haben sich diesen zusätzlichen Sinn in harter Arbeit antrainiert und können intuitiv, aber bedacht, auf rationaler Basis Entscheidungen treffen, die für den Anfänger noch keinen Sinn machen. Bilde dich zu erst weiter. Dein großes Wort für die nächsten Jahre, falls du dich entscheidest, den Weg des Daytraders zu gehen sollte „Training“ sein. Denn nichts mehr wirst du die nächsten Jahre zunächst machen. Alles andere setzt zu viel Druck auf deine Schultern, was an der Börse unweigerlich dazu führt gegen die Wand zu fahren. Ein weiser Krieger, weiß, dass er niemals aufhört zu lernen und bleibt solange Schüler, wie es noch was zu lernen gibt.

Sei ein schlauer Krieger.


Das war ein Auszug aus meinem aktuellen neuen Buch Der Krieger mit Krawatte – Unternehmer und Investor werden. Ich würde mich über dich als Leser freuen 🙂

 

(Dieser Artikel enthält Werbelinks)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.