Ein zweites Standbein aufbauen

Auf zwei Beinen steht es sich leichter und sicherer als auf einem. In unserer schnelllebigen Zeit kann es schnell passieren, dass wir unsere Haupteinnahmequelle aus diversen Gründen aufgeben müssen. Passiert das unvorbereitet kann es einen stark aus der Balance werfen und ist mit starkem Stress verbunden.

Stress, wie…

  • Die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle
  • Rechnungen, deren fristgerechtes begleichen als Fragezeichen im Raum stehen.
  • Familiärer Druck
  • Selbstwertgefühlsentzug

Wer sich finanziell nur auf seinen Job verlässt ist stark abhängig. Nicht nur im Falle einer Kündigung. Es können auch krankheitsbedingte Situationen auftreten, die die Ausführung des Jobs nicht mehr zulassen. Mir ist das zu ungenügend. Mich schränkt das auch in meiner Freiheit sehr ein. Der Gedanke mir ein zweites Standbein aufzubauen, beruhigt mich.

 

Ein zweites Standbein aufbauen durch Online Unternehmen

Es gibt viele Möglichkeiten, um zu einem gelungenem Nebenverdienst zu gelangen. Einen zweiten Nebenjob, in dem man Regale in einem Supermarkt einräumt, halte ich für das ineffektivste. Ich tausche in meinem Hauptjob bereits 50 Stunden (10 Stunden für An- und Rückfahrt) Zeit meiner Woche gegen einen Lohn. Das sinnvollste wäre ein Einkommen aus dem Internet aufzubauen.

Das Internet hat den Vorteil, dass ein einmalig erzeugter Wert ständig, ohne weiteres zu tun, Geld einbringt. Ich finde es ist ein geniales zweites Standbein. Denn dann verdiene ich Geld noch während ich zur Arbeit fahre. Sogar an der Arbeit verdiene ich zu meinem stündlichen Gehalt zusätzliches passives Einkommen aus dem Internet. Ein gutes Gefüh. Mein Blog ist 24 Stunden erreichbar, genauso wie mein Buch*.

Jeder Mensch sollte genug Talente und Fähigkeiten auf Lager haben, um sich etwas aufzubauen. Es ist nicht schwer, aber es braucht sehr viel Zeit. Und genau hier scheitern die meisten. Es braucht sehr viel Freizeit, die man dafür opfert. In meinem ersten Jahr habe noch recht wenig verdient. Das Aufbauen eines passives Einkommens dauert, aber es lohnt sich meistens auch. Wichtig dabei ist, sich mehrere Standbeine aufzubauen. Ein bisschen Youtube hier, ein bisschen Bloggen da und ein paar Bücher schreiben, reicht schon für das erste Einkommen im Internet. Wer mehr will, der muss dann auch mehr tun.

 

Hobby als Nebenberuf

Ein zweites Standbein im Internet* hat viele Vorteile. Der größte ist sicher, dass man es als Hobby betrachten kann und daran arbeitet, wenn man gerade Lust hat. Das mag für das eine oder andere Projekt in Ordnung sein. Für andere Projekte hingegen muss man mehr Zeit opfern. Ich arbeite an meinem Blog jede freie Minute. Es ist mein Business. Es ist meine Zukunft. Es wird meine Basis. Aber noch ist es eben ein Nebenprojekt. Wobei ich jetzt bereits nur noch 4 Tage die Woche in meinem Job arbeiten brauche und an 3 Tagen die Woche vollständig an meinem Blog sitze.

Aber neben dem Bloggen gibt es auch andere Möglichkeiten Geld im Internet zu verdienen:

Es gibt also gerade im Internet sehr viele Möglichkeiten ein zweites Standbein aufzubauen* und es werden sich sicher noch mehr auf tun in der Zukunft. Man sollte dabei natürlich etwas aussuchen was den eigenen Talenten und Neigungen entspricht.

Ich schreibe beispielsweise über die Themen, die mich besonders interessieren und mit denen ich mich schon immer beschäftigt habe. Ich habe eigentlich aus fast allen diesen Bereichen einen gewissen Skill und diesen kombiniere ich hier auf meinem Blog und in meinen Büchern. Aber ich war nicht immer so engagiert. Ich musste mir diesen Erfolg auch erst antrainieren*. Heute bin ich dankbar dafür, dass ich diesen Stein ins Rollen brachte.

Je früher man anfängt desto besser. Die Konkurrenz schläft nicht. Jeder möchte diesen Traumjob, in dem man vom Wohnzimmer aus arbeitet. Jeder möchte sich seine Arbeitszeit aussuchen können und nicht beim Chef um Urlaub betteln. Die Chancen sind da, man muss einfach nur zugreifen.

Viel Erfolg!

Related Post