Was ist ein Wertpapiersparplan?

Ein Wertpapiersparplan ist im Grunde eine Art Dauerauftrag den man einrichtet, um Beispielsweise einen ETF zu besparen.

Der ganz klare Vorteil eines solchen Wertpapiersparplan ist, dass dieser entsprechend den Wünschen des Anlegers konfiguriert werden kann. So kann ein Student beispielsweise einen ETF mit monatlichen 25 Euro besparen und damit bereits zu seiner Uni-Zeit damit beginnen, den Zinseszins für sich wirken zu lassen.

Man zahlt also jeden Monat die gewünschte Summe in das gewünschte Wertpapierobjekt ein. Dadurch ist kein sofortiges Startkapital notwendig, der besparte ETF nimmt Monat für Monat an Umfang zu und eignet sich hervorragend für passive lange Investmentstrategien.

Man könnte das Ganze als ein besseres Sparbuch betrachten. Der Gewünschte Betrag wird einfach jeden Monat vom Konto abgebucht und an der Börse angelegt. Dabei kann man sich die Höhe der Sparrate, sowie das zu besparende Objekt (Aktien, ETF’s) selbst aussuchen.

 

Für wen eignet sich ein Wertpapiersparplan?

Ein Wertpapiersparplan eignet sich für

  • Schüler
  • Studenten
  • Geringverdiener
  • Angestellte
  • Privatanleger
  • Sparer

besonders, denn man kann damit bereits mit sehr wenig Geld im Monat seine Erfahrungen an der Börse machen und erst einmal schauen, was mit dem eigenen Geld im Depot eigentlich so passiert, bevor man größere Risiken fährt. Mit einem Sparplan kann man sich sozusagen an die Börse herantasten. Der Vorteil eines Sparplanes ist auch, dass er uns kontinuierlich dazu bringt, Geld zu investieren. Das schöne daran ist, dass es egal ist, ob die Kurse gerade fallen oder steigen. Denn steigen die Kurse, dann ist das bereits investierte Geld mehr Wert (=man hat mehr Rendite gemacht), fallen jedoch die Kurse, dann erhält man für die gleiche Investitionssumme mehr Anteile der Aktien oder ETFs, die man bespart. In jedem Fall ist es also ein langfristiges Plus! 🙂

Der Sinn ist einfach, dass man keine großen Summen auf ein mal investieren braucht, sondern sein Vermögen nach und nach aufbaut. Falls man sich zum Beispiel in einer Ausbildung befindet oder Student ist und die Möglichkeiten effektiv Geld anzulegen noch nicht hoch sind, lohnt sich ein Sparplan definitiv. Dieser sollte möglichst bei einem Online Broker (siehe weiter unten) angelegt werden, um unnötige Gebühren zu sparen, da nicht so viele Bearbeitungsgebühren für die Bankmitarbeiter anfallen.

Man sollte auch definitiv eine Sparrate wählen, von der man weiß, dass man sie in einem langen Zeitraum halten kann. Und man sollte natürlich, wie immer an der Börse, nur Geld verwenden, welches man selbst nicht zum Leben braucht. Denn man sollte immer langfristig investieren und in Zeiträumen von 10, 20, 30 oder 40 Jahren denken.

Aber natürlich kann man den Sparplan auch jeder Zeit kündigen, falls es einem zu viel wird und man das Geld doch spontan benötigt. Der bis dahin erkaufte Wert bleibt dann einfach im Depot erhalten, und man kann den Sparplan jeder Zeit wieder aufnehmen oder die Anteile, die man bis dahin erworben hat, eben wieder verkaufen.

Es ist eine gute Möglichkeit, um damit der Philosophie von Robert T. Kiyosaki aus dem Buch Rich Dad poor Dad* zu folgen, in der er da sagt:

 

„bezahlte dich selbst zu erst.“

 

Die Idee ist, dass man noch bevor man das Geld für irgendwelche Konsumgüter ausgibt, man das Geld lieber zuerst in Vermögenswerte investieren soll.

Ich habe meinen Wertpapiersparplan zum Beispiel bei der comdirect angelegt und konnte ihn auch mal kurzzeitig ohne Probleme pausieren.

Starte deinen Wertpapiersparplan bei der comdirect* noch heute, und fange an für deine Zukunft zu investieren, wenn du bereits das nötige Kleingeld hast.

Ansonsten sieh zu, dass du dir etwas aufbaust.

 

 

Related Post

Ein Gedanke zu „Was ist ein Wertpapiersparplan?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.